Notruf: 112

Freiwillige Feuerwehr Gräfelfing e.V.

Waldbrandgefahr

Der Sommer steht kurz bevor, die Tage werden wärmer, doch leider steigt damit auch die Waldbrandgefahr. Es liegt viel trockenes oder totes Holz in den Wäldern, sowie viel Laub und trockenes Gras. Das in Kombination mit den immer höheren Temperaturen und Trockentagen eine gefährliche Mischung ergibt. Über 90% aller Waldbrände werden, bewusst oder unbewusst, durch Menschenhand verursacht. Was kann man also tun, um mögliche Waldbrände zu verhindern?

Verhalten zur Vermeidung von Waldbränden

  • Entzünden Sie kein offenes Feuer in Wäldern oder in Waldnähe (dazu zählen auch Gärten!), da herumfliegende Funken einen solchen Brand auslösen können.
  • Auch Grillen stellt ein Feuer dar und sollte mit dementsprechender Vorsicht betrachtet werden!
  • Verbrennen Sie keine Gartenabfälle oder Pflanzenreste, unser Wertstoffhof nimmt diese gerne entgegen.
  • Parken Sie nicht auf entzündlichem Untergrund, warme Katalysatoren sind eine weit unterschätzte Gefahr! Stellen Sie Ihr Auto nur auf dafür vorgesehene Parkplätze!
  • Werfen Sie nichts Brennendes oder Glimmendes in den Wald, insbesondere Zigaretten oder auch Feuerwerkskörper stellen ein erhebliches Risiko dar!
  • Auch weggeworfene Flaschen oder Glas kann als Brandursache nicht ausgeschlossen werden, da diese als Brennglas wirken können. Werfen Sie auch deshalb nie Glas in den Wald und sollten Sie Glas im Wald finden, können Sie dieses auch gerne fachgerecht entsorgen, der Wald und wir Danken es Ihnen.

Gesetzesänderung zum 1.März 2017
Seit heute gilt bis zum 31. Oktober 2017 Rauchverbot im Wald. Aufgrund der hohen Waldbrandgefahr im Frühling, Sommer und Herbst ist es untersagt, in Wäldern und auf Waldwegen zu rauchen, zu grillen oder Feuer zu machen. Auch das Abstellen von Autos oder anderen Fahrzeugen auf nicht gekennezeichneten Flächen ist nicht erlaubt. Personen, die das Verbot missachten, müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Verhalten im Fall der Fälle
Sollten Sie ein Feuer oder eine ungewöhnliche Rauchentwicklung im Wald oder in Waldnähe sehen melden Sie Diese SOFORT! Je kleiner der Brand, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit diesen in den Griff bekommen zu können. So weit es die Größe des Feuers zulässt, unternehmen Sie Löschversuche wie Austreten oder Abdecken des Feuers mit nicht Brennbarem, wie beispielsweise Sand, jedoch gilt auch hier: LEBEN GEHT VOR SACHWERT! Vernachlässigen Sie bei diesen Versuchen nie Ihre eigene Sicherheit oder die anderer Personen! Sicherheit geht vor, weshalb ein Entfernen gegen Windrichtung durchaus die richtige Entscheidung sein kann. In beiden Fällen sollten Sie jedoch die Feuerwehr rufen, wenn auch „nur“ zur Brandnachschau, da sich diese Feuer auch wieder entzünden können.

Ein Index für die Waldbrandgefahr gibt der deutsche Wetterdienst, hierbei geht die Skala von 1 (sehr geringe Waldbrandgefahr) bis 5 (höchste Waldbrandgefahr).

Sie befinden sich auf: Bürgerinfo » Tipp des Monats